Musikkapelle

Fast genau ein Jahr nach dem Spatenstich für den Neubau des Musikheims fand von 25.-27. August 2017 die feierliche Einweihung des neuen Musikheims und Ortszentrums Hohenzell statt.
Besonders ins Auge sticht dabei der große Probenraum mit Glasfront, welche sich zur Gänze öffnen lässt und so die Möglichkeit für Open-Air-Veranstaltungen bietet.
Weiters finden sich im Gebäude zusätzliche Räume für Registerproben, Räume für den Kirchen- und Schülerchor, ein Gemeinschaftsraum und ein Archiv. Der erste Stock des Gebäudes dient als Erweiterung des Gemeindeamtes und ist durch einen Gang mit dem ursprünglichen Gemeindeamt verbunden – hier entstanden ein neues Standesamt und ein Sozialraum.

Am Freitag wurde im Zuge eines Festakts feierlich der Schlüssel an den Musikverein übergeben. Für die Umrahmung dieses Festakts wurde die „Hohenzeller Fanfare“ erneut aufgeführt, welche Franz Xaver Frenzel 2008 für unser damaliges Musikfest komponierte.
Besonders freut es uns auch, dass Stefan Unterberger anlässlich unserer Musikheimeröffnung eine Fanfare für uns komponiert hat. Sein Werk „Rocking Fanfare“ durften wir am Freitag uraufführen. Wie bei all seinen komponierten Stücken fand auch diese Fanfare großen Anklang bei den Zuhörern und uns Musikern selbst!
Die Besucher wurden anschließend zu einer Besichtigung des neuen Gebäudes eingeladen und später wurde gemeinsam mit den Gastkapellen im Festzelt gefeiert, wobei die Band „Bro7“ für die richtige Stimmung sorgte.
Am Samstagabend lud die Jugendkapelle „Three Village“ zu einem Konzert ein, welches ebenfalls im Festzelt stattfand.
Am darauffolgenden Tag, Sonntag, wurde eine Feldmesse gemeinsam von dem Kirchenchor, dem Schülerchor und dem Musikverein umrahmt. Daran anschließend erfolgte die offizielle Einweihung des neuen 2-stöckigen Gebäudes durch unseren Pfarrer Mag. Josef Bauer und Diakon Johannes Felberbauer.
Ausklingen ließen wir das feierliche Wochenende mit ein paar gemütlichen Stunden beim Frühschoppen im Festzelt, welcher von der Ortsmusik St. Marienkirchen/H. umrahmt wurde.

Herzlichen Dank an alle Besucher und Beteiligten für dieses denkwürdige Fest.

Fotos:
Freitag (Ersteller MV Hohenzell)
Samstag (Ersteller MV Hohenzell)
Sonntag (Ersteller MV Hohenzell)

Medien:
BTV: http://www.btv.cc/innviertel/sendung/2017_35/Neues_Musikheim_für_den_MV_Hohenzell/6042
Bezirksrundschau: https://www.meinbezirk.at/ried/lokales/ein-gebuehrendes-fest-fuer-hohenzell-d2225766.html

Am 01. Juli 2017 ging unsere Klarinettistin und Archivarin Susanne Kreuzhuber mit Josef Ornetsmüller den Bund der Ehe ein. Standesamtlich und kirchlich gaben sich Susanne und Josef das JA-Wort in St. Marienkirchen, wo auch die anschließende Feier im Gasthaus Eichmair stattfand. Da sowohl Braut als auch Bräutigam engagierte Mitglieder in den Musikvereinen sind, durfte der MV Hohenzell gemeinsam mit der Ortsmusik St. Marienkirchen die Hochzeit umrahmen. Wir bedanken uns hiermit noch einmal für diesen wunderschönen Tag mit euch und wünschen euch nur das Beste für euren gemeinsamen zukünftigen Lebensweg!

An diesem wunderschönen Samstag besuchten mehr als 30 Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Hohenzell das Bezirksmusikfest des Bezirkes Vöcklabruck in Fornach. Wie immer war das erste Musikfest der Saison ein ganz besonderes...

Von 23.-25. Juni 2017 fand heuer das 60. Bezirksblasmusikfest in Lohnsburg statt. Bei bestem Wetter durften wir am Samstag, 24.06.2017, zur Marschwertung in der Leistungsstufe D antreten und konnten mit 87,58 Punkten einen sehr guten Erfolg erzielen.

Unter der Leitung unserer neuen Kapellmeisterin Anika Angermair trat der Musikverein Hohenzell bei der Konzertwertung am 26. März 2017 in Riedau an. Mit dem Pflichtstück „Stratosphere“, in dem Otto M. Schwarz den legendären Sprung von Felix Baumgartner aus der Stratosphäre beschreibt, dem Selbstwahlstück „Free World Fantasy“ von Jacob de Haan und der Pflichtpolka „Böhmisch klingts am schönsten“ von Kurt Pacher erreichte der Musikverein Hohenzell beim Debüt der neuen Orchesterchefin 127 Punkte. Im Anschluss wurde wie immer im Gasthaus Strasser in Eschlried eingekehrt.